Deine Trauerrede!

Danke, dass ihr hier seid, ihr hier drinnen, ihr dort draußen

und wir diesen Weg alle nochmal gemeinsam gehen können.

Wieder einmal zeigt uns das Leben, dass es nach eigenen Regeln spielt und wieder einmal muss uns das alle daran erinnern, dass Leben genauso zu leben, wie es sich jeder wünscht, um in der Sekunde, wo es vorbei ist, darauf zurück schauen zu können und zu sagen „ So und nicht anders.“

Wie das Leben von Lucas!

Wir wollen heute nicht trauern, sondern feiern,

dass er in all unseren Leben der Längste war.

Ich möchte mich zuallererst bei seiner Mama bedanken, die ihn eigentlich nicht aus dem Bauch lassen wollte, ihn uns aber trotzdem geschenkt hat und seiner Oma, ohne sie wäre er nicht er gewesen.

Danke an die Familie, bei der er so behütet aufwuchs.

Danke an alle seine Freunde, die ihn in verschiedenen Lebensabschnitten begleitet haben. Ohne euch, wäre er nicht der Mensch gewesen, der er bis zum Schluss war.

Die Stille, die nun in unseren Herzen eingekehrt ist, kann niemand wieder mit seinem Krach füllen. Doch nun machen wir umso mehr Krach für sein Herz.

Lucas sitzt hier wahrscheinlich irgendwo in den Reihen und guckt sich seine Show ganz genau an.



Ich möchte nichts sagen und doch so viel, deshalb habe ich

Für Dich Baby! noch ein paar Worte verfasst:




Ich stehe hier in meinem zweiten Hochzeitskleid, welches ich zu unserer Feier getragen habe, um mit dir nochmal das Bündnis auf ewig einzugehen, nur auf eine andere Art und als anderes Versprechen.

Denn auch du trugst deine Hochzeitssachen, als ich dich nach dem Unfall das letzte Mal küssen und streicheln durfte, meine Stirn eisig wurde, weil ich mein Gesicht an deins gedrückt habe.


Bevor wir uns kannten, warst du immer auf der Suche anzukommen, deine tiefe Liebe nach außen tragen zu dürfen. Ich hingegen, habe mich gesträubt jemals Liebe und nur die eine wahre Liebe zuzulassen, da ich mit dem Schmerz jeglichen Verlustes niemals klarkommen würde.

Doch dann trafen wir uns und alles war anders.

Seit dem ersten Augenblick hatten wir uns nie wieder getrennt, sofort war klar, das ist für immer.

Erst mit dir war ich mein tiefes Ich.

Du warst ich und ich war du.

Niemand hat mich so verstanden, mit niemanden konnte ich so lachen und andersrum.

Eines unserer größten Leidenschaften war es, den Anderen in seiner Präsenz zu überbieten.

Dennoch gabst du mir meinen Raum, mich zu präsentieren und ich gab dir deinen.

Doch nun stehst du mit absoluter Macht im Mittelpunkt.

Dieser Mittelpunkt wird für mich immer mein schwerster Punkt im Leben sein, denn du wolltest mit weiteren Tattoos am Sonntag zurückkommen und noch mehr glänzen als vorher.

Ich trage jeden Tag deine Sachen, benutze dein Parfüm und rauche eine nach der Anderen.

Abends gehe ich kaputt vom Tag ins Bett, schlafe, vergesse und wache morgens auf und der Alptraum hat kein Ende.

Ich stehe hier, aber realisiere nicht.

Bis ans Ende unseres Lebens haben wir uns geschworen, deins ist nun vorbei, meins geht einfach weiter.

Ich versuche meine schmerzhafte Trauer in Dankbarkeit umzuwandeln, um nun wieder Anschluss an meinem Leben zu finden.

Denn ich danke dir, mein Alles, dafür, dass du mich zu dem Menschen gemacht hast, der ich jetzt bin, für unsere bedingungslose Liebe und dafür, dass ich dich trotzdem mein restliches Leben mein Ehemann nennen darf. Ich danke dir für unsere intensive Zeit, ich danke dir für unser wunderschönes Zuhause, ich danke dir, dass du Paul zu dem Jungen gemacht hast, der er jetzt ist und ich danke dir, dass du mir Otto geschenkt hast, denn er wird einfach wieder du und jemand anderes später nochmal genauso glücklich, wie ich es war.

Nur durch dich, kann ich mit diesem Schmerz umgehen und werde unser gemeinsames Leben in noch volleren Zügen genießen, für uns unser Leben weiter leben, doch das brauch Zeit, denn ich habe meine einzige, wahre Liebe, mein Ich, verloren aber ich weiß, dass du mich begleiten wirst.





Da ich nichts von Trauerreden halte, wo erzählt wird, wie großartig dein Leben war, was jeder weiß, wahrscheinlich noch vorgelesen von jemand Fremden, habe ich dir nochmal alle Erinnerungen über dich von der Familie, den Freunden und Bekannten zusammen getragen.

Es wird immer wieder zu Wiederholungen kommen, aber umso mehr bestätigt sich dein wundervolles Wesen.

Also höre jetzt ganz genau zu und genieße, denn ich weiß, dass dir das besonders gut gefällt:


„Ein liebenswerter Chaot, seinem Sternzeichen „Schütze“ entsprechend der geborene Optimist. Wenn Lucas erschien, ging auch bei trübem Wetter plötzlich die Sonne auf. Er wird nie, niemals vergessen werden, weil so vieles an ihn erinnert.“



„Lucas wer der geborene Entertainer und wusste das Leben in allen Facetten zu genießen. Wenn mich einer fragen würde, was das Gegenteil von „0815“ wäre, würde ich sofort antworten „mein Kleener.“



„Ich dachte ich bekomme nie einen Schwiegersohn, doch dann standest du vor meiner Tür. Hast mich sofort Mutti genannt. So einen Schwiegersohn habe ich mir immer gewünscht, der meine Tochter so glücklich macht.“


„Lucas war und ist für mich einer der positiv beklopptesten Menschen, natürlich mit Ecken und Kanten, aber umso mehr mit einem großen Herz“



„Ich vergesse nie Danis Strahlen, als sie mir das erste Mal von dir erzählte. Ich vergesse nie all die Sms und Telefonate mit dir um Ottos Geburt. Und ich danke dir für all den Frieden, den du in Danis Leben gebracht hast. Wir sind Familie. Ihr und Wir. Dudeks und Faulis. Für Immer.“


„Lucas Lebemann! Sobald dieser charmante Chaot einen Raum betreten hat, wurde es laut, lustig und er war im Mittelpunkt. Er scheute sich weder Neues zu erleben noch Grenzen zu überschreiten. Voller Liebe, Begeisterung und Fantasie entdeckte er die Welt und steckte uns damit an.“


„Es ist lange her, dass wir engen Kontakt pflegten. Aber ich erinnere mich immer wieder gern an Lucas und an seine spontane, oftmals verrückte Art. Genau das war es, was uns zu dieser Zeit verbunden hat. Wir waren jung und auf der Suche nach Abenteuern. Er ist viel zu früh von uns gegangen und somit auch ein Stück aus meiner Jugend. Doch eins ist klar, an dem Ort, an dem er sich jetzt befindet, wird er weiter sein Unwesen treiben.“


„Mit wenigen konnte ich so lachen, wie mit ihm und über ihn. Ein Freigeist mit absolutem Humorlevel.“


„Sex, Drugs and Rock’n’Roll, das war dein Lebensstil, den du voll durchgezogen hast. Du warst ein verdammter Rockstar.“


„Lucas war in der Schule für jeden Mist zu haben und wusste genau, wie er mit seiner offenherzigen Art und seinem charmanten Lächeln, die Lehrer und Lehrerinnen um den Finger wickeln konnte. Gute Reise“


„Ein lebensfroher bunter Paradiesvogel, der stets zu allen Albernheiten bereit war.“


„Der Song von Harald Junke passt bei Lucas wie Arsch auf Eimer: Barfuß oder Lackschuh, alles oder nichts? Leg ich mir nen Frack zu oder komm ich vor Gericht? Barfuß oder Lackschuh, so geht es bei mir zu. Nie die goldene Mitte, immer volles Risiko! Lieber zu früh, als immer hinten dran, vielleicht auch manchmal etwas laut. Ich geb mir Müh, so gut ich eben kann.“


„Er sah mich als Vorbild an, denn auch ich war früher der den Rock’n’Roll lebte und zupacken konnte, so wie er. Als Kind mit seinem Topfschnitt war er schon ein Netter, den man nur gernhaben konnte.“


„Lucas, so kennen und lieben wir dich auf ewig! Der nie stillstehende, strahlende Entertainer, Optimist und unsere verrückte Kräuterfee. In einem anderen Leben wärst du vielleicht bei den Indianern Medizinmann gewesen und sie hätten dich -leichtfüßiger Tanzbär- genannt.“


„Hey mein Freund: Es ist noch gar nicht lange her, ich denke gern an diese Zeit. Du warst mir wie ein Bruder, alles haben wir geteilt. Vielleicht kannst du uns jetzt hören und vielleicht verstehst du mich. Ich werde dich niemals vergessen und denke immer an dich.“


„Du hast dich in mir gesehen, hast mich vor Fehlern bewahrt und hast mir gezeigt, alles was man macht, mit Liebe zu machen. Lucas, ich bin dir dankbar, dass wir nie geschlafen haben und unsere gemeinsame Zeit so sehr, wie es ging, genossen haben.“


„Lucas mein lieber Freund. Du warst für mich immer mein junges Ich. Deine Leichtigkeit und Abenteuerlust, deine Begeisterung fürs Leben, dafür hast du meine Bewunderung. Du bist ein Superheld. Du bist und bleibst für mich Batman.“


„Lucas war nicht nur ein Angestellter, er war auch ein Freund. Er war nicht nur der so oft beschriebene Partytyp. Ich kenne auch seine andere Seite. Er war immer ehrlich, gradlinig, verständnisvoll und dankbar. Manchmal auch stur und dickköpfig. Alle Gespräche waren immer auf Augenhöhe. Bei einem war er mir immer ein Vorbild, was man für ein toller Vater sein kann und muss. Meine 9-jährige Tochter hatte sich unsterblich in ihn verliebt.“


„Oi! the Bowling 2013 glaube ich. Als Lucas zwei Bowlingkugeln warf, wenn ich mich recht entsinne und eine davon in der Decke einschlug. Keiner konnte so gut die Bowlingbahn in Finsterwalde zerlegen wie Lucas. Oder beim Back to Future als ihm wer auch immer vors Auto kackte :D Mensch war das ulkig.“



„Es fällt mir schwer die passenden Worte zu finden. Für mich war er ein grandioser Mensch, Geschichtenerzähler und Zuhörer. Unter anderem, weil er in meinen Augen das Talent hatte, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und so die Details zu erkennen, die den meisten Menschen verborgen bleiben. Auch wenn wir uns in den letzten Jahren immer seltener gesehen haben, so war die Wiedersehensfreude stets ehrlich.“


„Lucas, wir sind uns nicht oft, aber dafür sofort auf tiefer Ebene begegnet. Du bist eine Seele, die einen Zugang zu meinem Herzen gefunden hat. Solche Seelen sind kostbar und selten. Deine Ausstrahlung, Freude & Art zu sein werden ewig in mir weiter leuchten. Ich gebe acht auf deine Familie. Wir sehen uns wieder – bis gleich!“


„Lucas du alter Schlawiner, Tagedieb, Lausebengel und Glücksritter. Du warst, bist und bleibst der Kleinstadt-Kiezkönig, der es versteht wie kein zweiter die Leute zu unterhalten – für immer ein echtes Original! Vor kurzem sagtest du, du hast keine Ahnung, wann wir es mal wieder schaffen werden bei einem Gläschen und schrecklicher Atmosphäre über alles und jeden zu lachen, dass du aber weißt, dass es passieren wird. Ich bin mir sicher, dass du damit recht behalten wirst und wir irgendwann die Bowle-Gläser wieder bis in die Puppen klirren lassen werden. Ich freu mich schon drauf.“


„Du warst ein toller, liebenswerter Klassenkamerad. Die Erinnerungen bleiben.“


„Wenn ich an Lukas denke, denke ich vor allem an die Abende, in denen wir mit ein paar Freunden zusammen saßen und Lucas anonym ein paar Leute aus unseren Handys anrief. Er redete verrücktes Zeug in irgendeinem Dialekt. Wir haben uns jedes Mal kaputtgelacht. Er war für jeden Spaß zu haben, ein echter Freund und wie ein großer Bruder.“


„Ich habe an Lucas geschätzt, dass er immer knallhart das durchgezogen hat, worauf er Bock hatte. Mit dem wahrscheinlich frechsten Grinsen, was man sich vorstellen kann.“


„Schmale Brille, enges Polo! Lucky Lucas – schneller als sein eigener Schatten!“


„Danke Lucas, für deine stets ehrliche und humorvolle Freundschaft. Die Gedanken an dich und das zusammen erlebte werden für immer mit mir verbunden sein. Ob es die legendären Auswärtsfußballspiele waren, wo wir oftmals nicht gern gesehene Gegenspieler waren oder unsere intensiven und ausgelassenen Feiern in unserer Jugendzeit. Jeder einzelne Moment mit dir, werden mich mein Leben lang begleiten.“


„Ich habe mit dir und der Bande früher so abgedrehte und lustige Momente erlebt und werde mit einem lachenden und einem weinenden Auge an unsere gemeinsame Zeit zurückdenken. Am Langen Hacken, in der Schule, im Skatepark, im Freibad und überall dazwischen. Immer für dummes Gequatsche zu haben und immer irgendwelchen Unsinn im Koppe. Du bist und bleibst ein Unikat.“



„Wir kennen uns seit unserer Kindheit. Wir haben so viel zusammen erlebt, das passt auf keine Kuhhaut. Mit dir war jeder Tag was Besonderes. Du hast immer einen lustigen Spruch draufgehabt und warst immer für mich da. Du bleibst für immer ein Teil meiner Familie mein Bester.“


„Stehts lustig und immer einen kecken frechen Spruch auf den Lippen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir den Skatepark unsicher gemacht haben. Einer der tollsten Menschen, die ich in meinen jungen Jahren kennenlernen durfte.“


„Niemand hat mich so fest wie du umarmt. Manchmal habe ich keine Luft mehr bekommen, so voller Liebe war die Umarmung. Und dann gab es immer noch diesen Kuss auf die Stirn.“



„Er hatte für alles eine Antwort und bei ihm passte: Ein Mann, ein Wort. Davor habe ich einen Heidenrespekt.“


„Der unbegreifliche Tod ist ein Schock für uns alle! Mein halbes Leben kenne ich dich, wir haben etliche Abende zusammen verbracht. Du warst leidenschaftlich, lebensfroh – ein Mensch, der sein Umfeld stets erheiterte, gerne auch mal polarisierte und uns alle zum Lachen bringen konnte. – ein Genießer des Lebens. Wir werden dich vermissen – vor allem als wahren Freund. Auf dich, Langer!“



„Du warst immer der Draufgänger von uns, immer schneller, weiter, höher. Für jeden Blödsinn zu begeistern. In der Jugend lehrtest du mir das Skaten. Du hattest immer einen guten Spruch auf Lager.“


„Eine der lautesten und stolzesten Menschen mit der Präsenz eines Rockstars und einem Herz aus Gold. Ich kannte dich als Freidenker, Poet, Romantiker. Immer dem nächsten Traum hinterher. Du hast uns im Lucas-Stil verlassen, damit wir dich auch ja nicht vergessen. Danke für die Reise, die Liebe und Lehren. Und für die Leute, die du zusammengebracht hast. Bastard!“



„Ey Schnatti, ich weiß ganz genau, was du meinst.! Das ist der Satz, der mir am lebhaftesten in Erinnerungen bleibt. Weil das der Satz ist, den du mir am meisten gesagt hast. Und ich wusste so oft ganz genau, was du meinst. Wir haben immer so unglaublich schnell und viel geredet, dass wir uns manchmal überschlagen haben und gleichzeitig geredet haben. Deshalb habe ich das Gefühl, dich schon mein Leben lang zu kennen. Ich habe meinen besten Freund verloren und wenn ich lese, was alle anderen über dich schreiben, dann begreife ich, dass so viele ihren besten Freund verloren haben. Du und Dani, ihr habt uns mit eurer leichten Art der Liebe inspiriert und dafür bin ich so unglaublich dankbar. Wir 4 bleiben für immer im Tribe.“


„Worte können dem niemals gerecht werden, doch es gibt einen Satz von ihm, den ich so noch nie von irgendjemand gehört habe.

-Ich trage so viel in mir für euch- „




„Liebster Bruder, ich weiß, wo ich dich immer wieder sehen und tief im Herzen spüren kann – auf dem Dach der Magie (wie du immer sagtest). Gegenseitig teilten wir uns jedes Mal mit, wie zauberhaft jeder Vollmond aussieht. Für mich bleibst du immer das tief hell leuchtende Licht, mit einer unglaublichen Kraft an Wärme und Energie. Danke, dass ich dein Universum kennenlernen konnte!“



„Es gibt Menschen, die dich nach tausenden gesprochenen Worten immer noch nicht verstehen. Und es gibt Menschen, die dich ohne ein Wort verstehen. Dieser Mensch warst und wirst du immer für mich bleiben. #ganzheitliche Freundschaft

Ich werde mein Bestes geben und deine Familie beschützen. Licht und Liebe. PS: Grüß uns den Falko, Herr Kommissar.“



„Lucas, du bist mein Bruder! Wirst immer mein Bruder sein. So haben wir es uns immer gesagt und geschworen. Wir haben Schlachten gewonnen, zusammen geweint, gelacht! Wir sind zusammen nie erwachsen geworden bis zum Schluss.

Diese Worte, die du mir geschrieben hast, sind dein Leben:

->!Dankbarkeit für mich und alles was mich umgibt, erfüllt von reinem Glück. Wir Drei sind keine Familie, wir sind eine Gang. Tagsüber Abenteuer und Erlebnisse. Wissen weitergeben, lieben, kreieren. Langer, ich lebe meine selbst erschaffene Religion, die meine Familie ist. In einer wundervollen Kirche, die hier zuhause ist. Echt abgefahren, dass so zu sehen. Naja wie auch immer. Ich rauch jetzt noch einen…high zu sein und ne schwangere bei sich zu haben, trippt wie 2 Tropfen.<-

Wir sehen uns irgendwann, bald! Ich spüre, dass du da bist. Grüß mir meinen Papa da oben!“


„Wenn wir dort sind,

wo du jetzt bist,

werden wir uns fragen,

warum wir geweint haben.“


Ich danke euch für all eure wahnsinnig und grandiosen Erinnerungen, Worte und Anteilnahme. Er applaudiert uns wahrscheinlich in diesem Moment.

Viele von euch machen sich vielleicht noch Gedanken und deshalb möchte ich auf diesem Wege noch etwas mitgeben und ihn freigeben für den Ort, wo er jetzt ist.

In dem Moment des Schicksals, den er, zu all unserem Frieden nicht mitbekommen hat, sondern überglücklich und mit voller Vorfreude auf den Tag, von uns gegangen ist, war er auf seinem Weg nach oben nicht alleine. Denn viele tolle Menschen haben versucht ihm zu helfen. Ich habe zum Schluss noch ein Zitat derer, die ihn begleitet haben.

Lucas, wir kannten dich zwar nicht, aber dennoch hoffen wir, dass du gespürt hast, dass du in den schweren Minuten nicht allein warst und wir dich auf deinem letzten Weg begleitet haben. Wir wünschen dir eine gute Reise nach oben und pass von oben auf deine Liebsten auf.“





Und nun lasst den Längsten mit der kürzesten Lebenszeit nochmal hochleben und so Lutzen-mäßig wie möglich zu Grabe führen!!!!



360 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen