Schweigen ist Silber, Reden ist Gold!

Wir schweigen viel mehr als das wir reden.


Gedanken, Gefühle und Emotionen werden behalten, aus Angst und Scham vor dem, was diese auslösen könnten. Andersrum ist es genauso. Wir kommunizieren viel zu selten, wie toll andere sind, sprechen wenig Lob aus usw. Das liegt wahrscheinlich an erster Stelle daran, dass man mit sich selbst nicht kommuniziert und wie schon erwähnt, aus Unwohlsein der Reaktion des Anderen.

Wieviel von dem was wir fühlen, denken sprechen wir aus und an? Oder wie oft stellen wir generell die Kommunikation zurück?


Doch genau das ist das A und O, um in allen Situationen Klarheit, Gewissheit und Reinheit mit sich selbst und mit dem gegenüber zu haben.

Egal ob es kurz oder länger wehtut, überrascht oder sich dadurch vieles ändert.


Dies ist im Umgang mit der Trauer besonders wichtig!

Denn ohne Kommunikation kann ich nicht wissen, wie es dem/der Trauernden geht und die trauernde Person weiß nicht, wie ich denke, fühle und vor allem mit der Situation umgehen soll.

Denn wie oft wechseln Menschen, sogar vertraute Personen wie Nachbarn etc., die Straßenseite, umgehen den Kontakt, weil sie nicht wissen, was sie sagen sollen?!


Egal, was dabei herauskommt.


Ob der/die Trauernde es ignoriert, laut wird, zusammenbricht vor Trauer oder wahrscheinlich eher Freude über die Kommunikation hervorkommt.

Es muss eine Kommunikation stattfinden, damit beide oder mehrere gegenüber von sich wissen was los ist, ob Hilfe angeboten wird, wie alle fühlen und/oder denken.


Es muss mitgeteilt werden!


Das kann ein Hilfsangebot sein oder auch die ehrliche Mitteilung darüber, dass man nicht weiß, wie man mit der trauernden Person umgehen soll.


Die Hauptsache ist, dass klar kommuniziert wird!

Nur so kann in ALLEM eine Klarheit in ALLEM stattfinden!


Egal wann, wo, wie und warum!


In der Kommunikation mit einer trauernden Person ist es wichtig zu wissen, dass egal wie sie reagiert, sie zu hundert Prozent glücklich darüber sein wird, dass es passiert und sich aufgehoben fühlt, wenn man mit ihr kommuniziert, auch (wie schon erwähnt) wenn man es an dessen Reaktionen vielleicht erstmal nicht erkennen kann.



Aber wie genau geht das? Wie kann ich ohne Angst und/oder Schamgefühl, durch Unwissenheit usw. einfach klar kommunizieren? Und das immer? In jeder Situation? Und dann gibt es doch auch noch die vielen verschiedenen Faktoren in der Kommunikation, wie der Sender es z.B. rüberbringt und/oder der Empfänger es dann aufschnappt.

Aber es geht ganz einfach!


Da es in erster Linie, um Dich als Person geht, die etwas zu kommunizieren hat. Sei es, es liegt etwas auf dem Herzen oder aber erfreuliche Nachrichten. Heißt, wenn ich durch ehrliche Kommunikation in Stimme, Ausdruck, Mimik, Worte ausdrücke, was ich zu sagen habe, kann da nichts falsch verstanden werden. Was der Gegenüber dann daraus macht, hat nichts mehr mit einem selbst zu tun. Das ist dessen Baustelle!


Doch die meisten Menschen empfinden ihr Gedachtes als einschüchternde Kommunikationskiller und Runterschlucker.

Denn wenn ich etwas auf dem Herzen habe, ist es eine Situation, Emotion, Gefühl, Person, wie auch immer, die verletzend ist oder verletzt und deshalb nicht ausgesprochen wird und bei der positiven Überbringung wird innegehalten aus Angst vor Neid, Missgunst.


Also wann bitte sollen wir denn da überhaupt mal anfangen irgendetwas zu sagen?!


Wie viel geht unter, weil gefühlt jeder alles mit sich selbst ausmacht? Was so schade ist, denn dadurch verfliegen Chancen, Beziehungen, Liebe, Erfolg, Reinheit ….einfach alles!


Auch ich habe vor dem Tod meines Mannes eigentlich alles mit mir selbst ausgemacht, nie Gedanken – und Gefühlskommunikation geführt. Selbst in der Ehe einfach vieles nicht ausgesprochen. Ob es etwas war, was mich gestört hat oder ein weiteres „Ich liebe dich“!

Bei mir war immer alles super!


Doch es ist schlimm diese Gedanken zu haben, hätte ich doch dies und jenes noch gesagt und für mich war sofort klar, das werde ich niemals wieder tun.

Somit fließt alles raus, was raus muss, egal ob es dem Gegenüber gefällt oder nicht. Genauso wie ich anderseits seitdem auf Menschen eingehe, deren Gefühle und Gedanken erfrage, was absolut auch Kommunikation ist.


Es tut so gut, nichts in sich tragen zu müssen, was raus muss. Und seien wir doch mal ehrlich.

Wir wissen nicht was uns erwartet, wenn wir sterben. Ob wir keine Reue mehr spüren oder uns ärgern, alles Ungesagte dann mitnehmen zu müssen und es nie wieder kommunizieren können oder ob wir einfach nur tot sind.

Aber möchte das irgendjemand herausfordernd herausfinden und noch unglücklicher sein, wo auch immer man ist, als es man auf Erden schon war. Möchte nicht jeder rein sterben? Und wie oft erlebt man, dass es jederzeit so weit sein kann.


Es gibt keine einzige Ausrede, nicht kommunizieren zu können, selbst wenn der Gegenüber nicht möchte. Einen Brief zu schreiben, alles rauszulassen ist auch Kommunikation.


Auch in der Trauer zu kommunizieren, über die verstorbene Person, um die Gefühle, einfach alles, macht so viel aus im Trauerprozess.

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Deine Trauerrede!